Leitbild

VNU e.V.

Das Leitbild des VNU

Unser Ziel ist es, umweltgerechtes Wirtschaften unter Berücksichtigung von Sozialverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit vor allem in Europa nachhaltig zu fördern. Das bedeutet:

  • wir entwickeln und begleiten Managementsysteme für Umwelt im Kontext der Nachhaltigkeit, um die Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern;
  • wir initiieren und fördern die Entwicklung von nachhaltigem Umweltmanagement in der Öffentlichkeit und in der Gesellschaft;
  • wir unterstützen Experten für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit u. a. durch ein Qualifizierungs- und Qualitätssicherungssystem;
  • bieten Plattformen zum aktiven Informations- und Erfahrungsaustausch in Veranstaltungen und Anwendertreffen der Ressorts;
  • fördern Fachwissen durch Aus-, Fort- und Weiterbildung;
  • untersuchen und gestalten, z. B. in Forschung und Entwicklung, neue Ansätze mit dem Blick auf praxisnahe Lösungen für künftige Anforderungen;
  • nominieren Delegierte und beteiligen uns an Entscheidungen in Fachgremien;
  • moderieren als kompetente Fachorganisation in Konfliktfällen;
  • vertreten fachliche Belange bei Gesetzgebung, Standardisierung und Normierung in den zuständigen Gremien;
  • vermitteln fachlich kompetent zwischen Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft.

Damit leisten wir einen Beitrag zur Stärkung der europäischen Wirtschaft.

Um diese Ziele zu erreichen:

  • stützen wir uns auf die individuellen Fähigkeiten unserer Mitglieder;
  • pflegen wir einen freundlichen, wertschätzenden und fairen Umgang miteinander;
  • informieren wir zügig, gegenseitig und effektiv;
  • arbeiten wir in unseren Ressorts und Projekten team- und zielorientiert;
  • teilen wir Aufgaben und vereinbaren klare Handlungsspielräume und Ziele;
  • stärken wir die Beteiligung der Mitglieder an Entscheidungsprozessen;

Wir überprüfen die Umsetzung und entwickeln die Inhalte dieses Leitbildes in regelmäßigen Abständen weiter.

Frankfurt, den 24. März 2010

Matthias Friebel
(1. Vorsitzender des Vorstands)

Prof. Dr. E. K. Seifert
(Vorsitzender des Beirats)