Anna-Katharina Zubrod

Mir liegt der Austausch zwischen Theorie und unternehmerischer Praxis am Herzen und ich freue mich sehr darüber, im VNU e.V. mit den Mitgliedern, die als Praxisexperten im Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement agieren, ins Gespräch zu kommen.

Mein wissenschaftliches Interesse gilt u.a. der Umsetzung der Agenda 2030, der Einhaltung der Menschenrechte, auch in weitverzweigten Lieferketten im globalen Wirtschaftsalltag sowie den Chancen und Grenzen von Zertifizierungsinitiativen.

Mit diesen großen Themenkomplexen und auf der Suche nach Lösungsansätzen für die globalen Herausforderungen unserer Zeit, fühle ich mich im VNU e.V. gut aufgehoben. Ich weiß die freundliche Atmosphäre, die stets konstruktive Diskussionskultur und mit ihr die Chance zum Wissenstransfer und zum Erfahrungsaustausch in den vielfältigen VNU-Veranstaltungsformaten außerordentlich zu schätzen.

Dem Verband wünsche ich, dass zukünftig noch mehr Studierende und Berufseinsteiger den hohen fachlichen Mehrwert einer VNU-Mitgliedschaft für ihre persönliche Weiterbildung entdecken.

Berufserfahrung

Ich habe evangelische Theologie mit den Schwerpunkten Sozial- und Wirtschaftsethik an den Universitäten in Mainz und Marburg studiert und zeitgleich wirtschaftswissenschaftliche Studien an der FernUniversität Hagen betrieben. Ich bin ausgebildete Mediatorin nach den Richtlinien des Bundesverbands Mediation e.V. (BM) und SA 8000-Auditorin, zertifiziert durch die Social Accountability International (SAI, New York).

Seit 2016 bin ich wissenschaftliche Mitarbeiterin am Konstanz Institut für Corporate Governance (KICG), zuerst als Projetmanagerin im Bereich "Corporate Social Responsibility & Sustainability Management" in einem Projekt von Prof. Dr. Annette Kleinfeld (Projektabschluss: Februar 2019) und aktuell als Projektmanagerin in einem Forschungsprojekt zu "Anti-Korruptions-Compliance und Integrity-Management in Hochrisikoländern" unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Grüninger. Parallel koordiniere ich das Forum Compliance & Integrity (FCI) und unterstütze das Zentrum für Wirtschaftsethik (ZfW), das wissenschaftliche Institut des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik - EBEN Deutschland e.V. (DNWE).

Im VNU e.V. bin ich seit Frühjahr 2019 Vorstandsmitglied und koordiniere gemeinsam mit Martina Prox interimsweise das Ressort Nachhaltigkeitsmanagement. Außerdem vertrete ich den VNU in der European Association of Sustainability Professionals (EASP).